Ich stelle immer wieder fest, dass sich hin und wieder manche schwer tun ihr EGO beim Training hinten anzustellen. Es ist leider nicht möglich, dass ich gleich jede Übung mit der schwierigsten Variante ausführen kann. Es ist leider nicht möglich, dass ich in jedem Intervalltraining meine TOP- Leistung abrufen kann. Es ist leider nicht möglich, dass ich bei jedem Training mein max. Gewicht auflegen kann. Vor allem bei Männern lässt dies oft das EGO nicht zu, bestimmte Übungen ohne bzw. nur mit leichtem Gewicht zu machen, dafür sieht diese so aus, wie sie soll. Wie ich so oft erwähnt habe, QUALITY first!!

Oft muss man einen Schritt zurück…….

……es bewährt sich zu 99%, wenn man Übungen die noch nicht wirklich sattelfest sind, einfach um 1 bis 2 Progressionsstufen erleichtert bzw. weniger Gewicht nimmt und dafür diese Vorstufen mit 100% Qualität durchführt. Ansonsten bleibt man ewig auf derselben Stufe hängen. Auch in diesem Fall muss sich das EGO wieder hinten anstellen.

Viele verwechseln das Training oft mit Unterhaltung. Training hat den Hintergrund besser zu werden. Hierfür muss ich auch hin und wieder (oder sehr oft) Übungen machen, die mir nicht gefallen,…….weil genau dies meine Schwachpunkte sind!!!!!

Wenn ich nur „Unterhaltung“ suche, dann muss ich an irgendwelchen Groupfitness- Kursen oder drgl. teilnehmen und darf nicht dort hin gehen, wo trainiert wird.

Das Hirn darf ruhig an bleiben…..

Ich verstehe, wenn man einen harten Arbeitstag hinter sich hat, dass man ein wenig ausgelaugt ist……….dies soll aber nicht heißen, das beim Training das Gehirn ausgeschaltet werden kann. Nur wenn ich mich wirklich auf das Training konzentriere, dann habe ich auch den vollen Nutzen davon und komme auch weiter. Wer mitdenkt, dies habe ich in meiner Coachingkarierre schon gesehen, hat viel schneller Erfolg. Derjenige hat nämlich verstanden, für was welche Übung gut ist und wie diese dann auch schlussendlich auszusehen hat, ohne dass ich es immer wieder erklären muss. Trotzdem ist derjenige noch bereit, stets an seiner Ausführung und Technik zu arbeiten (naja, als Coach darf man ja auch seine Träume haben…:-)  )

Auch ich muss in jedem Training an meiner Bewegungsqualität „arbeiten“ sonst wird das nichts……..

 

Keep on getting better!!

 

 

Coach Markus/ Bewegungswerkstatt