Da ja schon seit einiger Zeit die Detox- Welle auch unsere Breitengrade erreicht hat, verfasse ich hier mal 1,2 meiner Gedanken zu diesem Thema.

Um was geht es denn hier überhaupt?

Der Name stammt vom englischen Wort „detoxication“ ab, das soviel wie „Entgiftung“ bedeutet. Diese „detoxication“ soll mit dieser Diät auch erreicht werden. Es soll also unseren Körper entgiften und von möglichen „Schlacken“ befreien.

Die Erfinder und Befürworter dieser Diät gehen davon aus, dass durch zu viel Stress, zu hohe Alltagsbelastungen, Umweltbelastungen, Genussmittel und eine ungesunde Ernährung Schadstoffe im Körper abgelagert werden. Diese sollen nun mit einer Fastenkur, welche in der Regel 7- 21 Tage andauert, ausgeleitet werden, damit unser Körper wieder frei von diesen Giften und Schlacken agieren kann. Ob es diese Schlacken in unserem Körper überhaupt gibt, ist wissenschaftlich allerdings umstritten.

Nun ja, da ich der Wissenschaft auch nicht immer zu 100% zustimmen kann, bin ich in diesem Falle auf der wissenschaftlichen Seite und finde diese „Detox- Diäten“ vollkommene Geldverschwendung.

 

Warum?

Gehen wir mal davon aus, unser Körper würde sich tatsächlich nicht selber entgiften…….tja, da weiß jeder der sich nur ein wenig mit den Organen auskennt, dass dies tatsächlich schnell zu einer Vergiftung führen würde und wir auch ziemlich schnell mal an Organversagen sterben würden. Wir würden auch nie zur Toilette gehen……so werden nämlich viele Giftstoffe ausgeschieden…:-)

Wer verrichtet diese Arbeit? Unsere Leber, der Darm und die Nieren sind die Hauptakteure für diesen sekündlichen „Detox“ Vorgang. Und keine verkauften und vermarkteten Detox- Fastenkuren. Der Körper bewerkstelligt dies ganz alleine.

 

Ok, ich kann dies unterstützen…….

mit einer Ernährung, welche auf Obst und Gemüse basierend aufgebaut ist und die ganzen Fertigprodukte und zuckerhaltigen Lebensmittel sowie Genussmittel jeglicher Art meidet bzw. stark einschränkt. Ich nehme meinem Körper mit einer “guten” Ernährung einiges an arbeit ab, damit dieser auch in ein paar Jahren und Jahrzehnten noch bestens funktioniert. Dadurch werde ich auch meinen Darm in Schuss halten, denn die Gesundheit beginnt im Darm, wie ja viele bestimmt wissen.

 

Aber Gemüse und Obst wird auch in den Säften angewandt?

Stimmt. Dies ist aber genau der Knackpunkt. Niemand denkt darüber nach, was jetzt da wohl alles drinnen ist, das es so „GUT“ für meinen Körper ist. Es wird eine unmenge an unnötigem Geld verpulvert. Es werden auch keine neuen Gewohnheiten und Essensmuster generiert. Kurz gesagt: Die Fastenkur ist vorüber, jeder denkt sich, dass der Körper jetzt wie neu ist und es wird der selbe Blödsinn als vor der Fastenkur in sich hinein gestopft. Kann ja dann wieder mal so ne Diät machen. Kein Problem!!!

Des weiteren werden oft so wenige Kalorien zu sich genommen, dass der Körper denkt er ist in einer Notsituation. Der Stoffwechsel wird runter geschraubt und bei anschließender „normaler“ Ernährungsweise werden als erstes die Fettdepots befüllt und erweitert….im Falle einer nächsten „Not“…….und siehe da: „Jo- Jo- Effekt“ sein Name!

 

Nun ja, ich persönlich finde diese Denkweise absoluten Mist. Stattdessen sollte man seine Ernährungsgewohnheiten nach und nach verändern, um dann dort anzukommen, dass wir uns so quasi ständig mit der „Detox- Diät“ automatisch ernähren.

Und hier kann dann auch die 80/20er Regel angewandt werden, damit man auf die vermeintlichen „Leckereien“ nicht ständig verzichten muss. Sonst haben viele das Gefühl, sie dürfen ja sowieso nichts mehr essen. Obwohl sie das erste mal in ihrem Leben sich von LEBENSMITTEL ernähren.

 

Keep on DETOXING!!

Coach Markus- Bewegungswerkstatt