Ich hoffe du bist gut ins neue Jahr 2016 gerutscht. Und wie jedes Jahr, werden zu beginn eines neue Jahres Vorsätze definiert. Diese Vorsätze sind zu 99% für die Fische, da es nur die wenigsten schaffen, sich auch wirklich durch zu ringen, etwas zu verändern. Wenn man wirklich etwas verändern will, dann braucht es dafür keinen 01.01. → dann mache ich das zu jeder Zeit!!!

Keine laschen Aussagen

Ein „Vorsatz“ sollte klare Definitionen enthalten. Am Besten noch mit Stift auf ein Blatt Papier geschrieben.

Beispiel: Es nützt nichts, wenn ich mir vornehme, mehr Sport zu machen. Ich muss definieren, wie viel Sport denn mehr ist? 2 mal pro Woche, 3 mal? 4 mal? Was? Ziele im Sport?

Dann nimmt der Vorsatz schon eher Gestalt an, um auch verwirklicht zu werden. Alles andere ist komplett sinnlos und ist am 10. Jänner schon wieder vergessen.

66 Tage…..

Neueren Studien zu Folge dauert es 66 Tage* eine neue Gewohnheit zu entwickeln. Dies bedeutet, ich muss mindestens 66 Tage etwas regelmäßig machen, um es dann aus Gewohnheit machen zu können. Egal ob Bewegung, Ernährung, Lesen, Musizieren,……..66 Tage deinem Verstand sagen…..und ich mache das jetzt!!! Dein innerer Schweinehund wird dich in dieser Zeit sehr oft auf die Probe stellen!!! Durchhalten und dann deine Erfolge genießen!!

Und beim Essen……

Tja, erfahrungsgemäß ist dies für 99% der Trainierenden der schwierigste Teil. Für mich eigentlich unverständlich, aber es soll so sein!!!! Am Wissen liegt es nicht, sondern am TUN!! Nimm dir eine Veränderung vor, 30 Tage lang machen, nächste kleine Veränderung! Es hat sich gezeigt, dass sich viele leichter tun, zu beginn nichts zu verbieten oder weg zu lassen, sondern eine „gesündere“ Gewohnheit zusätzlich zu integrieren.

Beispiel:

  • Ich esse jeden Tag einen Apfel.
  • Ich esse so weiter wie bisher, trinke aber jeden Tag 30ml Wasser pro Kilogramm Körpergewicht.
  • Ich esse zu jeder Mahlzeit (außer Frühstück) eine Portion Gemüse. (Frauen 1 Faust, Männer 2 Fäuste)
  • Ich esse zu jeder Mahlzeit 1 Portion Eiweiß. (Eier, Fleisch, Fisch, „Milchprodukte“, Tofu, Soja, Hülsenfrüchte)
  • …….

Erst wenn ich 3 „gute“ Gewohnheiten erfolgreich integriert habe, beginne ich etwas weg zu lassen.

  • Nur an Trainingstagen Getreideprodukte.
  • Nur 3mal pro Woche etwas Süßes.
  • ……..

So sollte es auch klappen!!!!

Vielen hilft es auch, wenn sie 1mal pro Woche alles Aufschreiben, was sie den ganzen Tag so gegessen haben!!! Wirklich alles, 1mal wöchentlich zur Selbstrefelxion!!

TUNTUNTUTNTUNTUTNTUNTUNTUN!!!

Coach Markus- Bewegungswerkstatt

Referenzen:

* http://blogs.ucl.ac.uk/hbrc/2012/06/29/busting-the-21-days-habit-formation-myth/

* http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/ejsp.674/abstract